Kann CBD bei der Angstbewältigung helfen?

Autoren: Stern CAJ, da Silva TR, Raymundi AM, CP de Souza, Hiroaki-Sato, VA Kato, Guimarães FS, Andreatini R, Takahashi RN, Bertoglio LJ; Universität von Parana, Universität von São Paulo, Bundesuniversität von Santa Catarina

Angst ist etwas, mit dem sich jeder identifizieren kann. Tatsächlich erleiden über 25 Millionen Menschen in den USA irgendwann in ihrem Leben PTSD. Diese Studie untersuchte, wie CBD die Angstreaktion in Bezug auf ein nachteiliges Gedächtnis (wie PTSD) schwächen kann.

Die Ergebnisse dieser Studie, die auf Furcht im eher esoterischen Sinne basiert, lassen vermuten, dass CBD eines Tages eine entscheidende Rolle bei der Behandlung einer solchen vorherrschenden Störung spielen kann.

Die pelzigen Probanden, 277 Wistar-Ratten, erhielten unmittelbar nach einem kleinen Elektroschock eine Dosis CBD. Es wurde festgestellt, dass die mit CBD behandelten Probanden weniger Zeit fürchten, als sie wieder in den Kontext des Angstereignisses gebracht wurden. Dies bedeutet, dass der CBD die Konsolidierung (oder vereinfacht ausgedrückt: Gedächtnisverstärkung) seines spezifischen und langfristigen Angstgedächtnisses unterbrochen hat.

Es wurde auch festgestellt, dass CBD die Konsolidierung allgemeiner Angstgedächtnisse stört, wenn es unmittelbar nach dem Erwerb eines solchen Angstgedächtnisses verabreicht wird. Interessanterweise war der Zeitpunkt der Verabreichung von CBD von entscheidender Bedeutung, da die Ergebnisse zeigten, dass eine verzögerte Verabreichung der CBD-Dosis nicht das gleiche wirksame Ergebnis hatte wie die sofortige Verabreichung.

Die Ergebnisse dieser Studie könnten einen großen Einfluss auf das PTBS-Management haben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Für ein reibungsloses Nutzungserlebnis empfehlen wir, alle Cookies zuzulassen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzbelehrung, wofür wir Cookies verwenden.
[]