CBD-Forschungszusammenfassung

Autoren: Kerstin Iffland und Franjo Grotenhermen; nova-Institut, Hürth, Deutschland

Ein logischer Anfang dieser Liste ist eine allgemeine Aktualisierung der CBD. Dieser im Juni veröffentlichte Bericht bewertete eine große Anzahl vorhandener Forschungsergebnisse, Daten und Studien mit der Absicht, große Datenmengen zu aktualisieren und zu synthetisieren.

Übergreifende Schlussfolgerungen

CBD ist sicher zu verwenden
Es besteht ein erheblicher Forschungsbedarf, da die Mehrzahl der Studien zur Behandlung von Epilepsie und psychotischen Störungen durchgeführt wurde
Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Durchfall und Änderungen des Appetits / Gewichts.
CBD hat im Vergleich zu verschreibungspflichtigen Medikamenten vergleichsweise weniger Nebenwirkungen
Die geringeren Nebenwirkungen könnten dazu beitragen, die Patienten stärker an die Behandlung zu halten
CBD kann als ergänzende Therapie eingesetzt werden
Um die CBD-Nebenwirkungen in die richtige Perspektive zu rücken, weisen andere Arzneimittel, die für die gleiche Erkrankung eingesetzt werden, weitaus negativere Nebenwirkungsprofile auf. Dies ist besonders wichtig, da die Wahl einer Behandlung mit weniger Nebenwirkungen dazu beitragen kann, dass die Patienten ihre Behandlungspläne tatsächlich befolgen.

In Bezug auf die Sicherheit der Verwendung von CBD stellten die Autoren fest, dass das „Sicherheitsprofil bereits auf vielfältige Weise festgelegt ist“, und der Umfang ihrer Überprüfung dient dazu, diesen Gedanken zu untermauern und darauf aufzubauen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Für ein reibungsloses Nutzungserlebnis empfehlen wir, alle Cookies zuzulassen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzbelehrung, wofür wir Cookies verwenden.
[]